Schlagwort: Journalismus

  • Das MĂ€rchen von Tinderella: Vergeben auf Tinder. Ein Selbstversuch.*

    MĂ€dchen aus einfachen VerhĂ€ltnissen heiratet trotz aller WiderstĂ€nde schmucken Prinzen. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute – bis dass der Tod sie scheidet. FĂŒr die meisten von uns sind solche Beziehungsmodelle MĂ€rchen. Die RealitĂ€t meiner Mitmenschen um die 30 sieht völlig anders aus: Wenn’s normal lĂ€uft, stolpern wir von Date…

  • Endlich allein

    Ich hab da so ’nen Film gesehen. Drei Tage lang. Einen Film, den es noch gar nicht gibt. Einen Film, der nur ca. 15 Minuten lang und wahrscheinlich nie im Fernsehen zu sehen ist. Wie ich dazu gekommen bin, erstaunt mich selbst immer noch ein bisschen. RĂŒckblende: Wer sich schon mal auf dieser meiner Seite…

  • Könnte ich bitte Ihre Warteschleife sprechen?

    Im Zuge meines Volontariats bei Radio Bonn/Rhein-Sieg hatte ich kĂŒrzlich die Ehre, das (hoffentlich) letzte Praktikum meines Lebens ableisten zu dĂŒrfen. Zu diesem Zweck habe ich vier Wochen lang bei der Zeitung angeheuert. Weit bewegen musste ich mich hierfĂŒr nicht, denn Radio und General-Anzeiger teilen sich mittlerweile eh ein GebĂ€ude in der Justus-von-Liebig-Straße in Bonn-Dransdorf.…

  • Bloß nicht in die Medien!

    Beim Lokalradio zu arbeiten hat einen unschĂ€tzbaren Vorteil: Man kommt in direkten Kontakt mit dem, fĂŒr den man den ganzen Quatsch macht. Man kommt in Kontakt mit der Zielgruppe, sprich: mit dem Hörer. Ich kann das behaupten, weil ich als „Freier“ auch schon fĂŒr den öffentlich-rechtlichen Rundfunk geschuftet habe. Und dort hĂ€lt man – abgesehen…